Pressemitteilung

Thieshope, 14. Februar 2014

Das Forum Pro Lebensqualität lehnt die Planungen für den Neubau einer Güterverkehrsstrecke Maschen-Unterlüß ab. Es fordert die Deutsche Bahn und die verantwortlichen Bundespolitiker auf, statt dessen den Ausbau der Strecke Lüneburg-Uelzen-Celle zu forcieren.

 

Am 13. Februar 2014 trafen sich Vertreter von Bahn, Bundesverkehrsministerium sowie der betroffenen Bundesländer Niedersachsen, Bremen und Hamburg und sprachen vier Stunden lang über die Vor- und Nachteile der Y-Trasse und den drei dazu geprüften Planungsalternativen. In der dort vorgestellten Bahnstudie wird die Strecke Ashausen-Unterlüß mit 1,9 Milliarden Euro als die „günstigste Variante“ identifiziert. Zudem lasse laut Bahnstudie der Verlauf durch die dünn besiedelte Lüneburger Heide „geringste Betroffenheiten“ erwarten - was nicht zuletzt weniger Auseinandersetzungen mit Bürgerinitiativen und anderen von Lärm und Landschaftszerschneidung betroffenen Gegnern bedeute.

Diese Einschätzungen sind falsch. Eine wie geplant zweispurige elektrifizierte Hochleistungsgüterverkehrsstrecke, die von Maschen ausgehen an Pattensen vorbei dem FFH-Gebiet der Luhe folgend zwischen Westergellersen und Salzhausen im Bereich des AZL Lühmühlen geführt werden muss wird nicht nur massive Betroffenheiten insbesondere von Natur und Landschaft auslösen. Sie wird auch heftigen Widerstand in einer Region erzeugen, die für ihre Aktionskraft bekannt ist. Hier sei nur auf die Widerstände gegen einen Ausbau der OHE-Strecke für den Güterverkehr im Jahre 2009 und auf den Widerstand gegen eine A21-Querspange zwischen A7 und A39 im Jahre 2012 hingewiesen.

Es zeigt sich jetzt auch, wie wichtig eine Reaktivierung der Strecke Winsen(Luhe)-Soltau für den öffentlichen Nahverkehr ist. Heute wird die OHE-Strecke unter anderem für die Materialzufuhr (Schotter, Sand) für das dritte Gleis nach Lüneburg verwendet. Wird die OHE-Strecke in Zukunft nicht für den Personennahverkehr genutzt, dann folgt beim Bau einer Güterverkehrsstrecke ein um ein vielfaches intensiverer Transport von Sand und Schotter für den Bahnneubau.

Das Forum Pro Lebensqualität ruft alle Bürgerinitiativen im Raum der geplanten Trasse von Ashausen bis Unterlüß auf, sich zu aktivieren und einen gemeinsamen Widerstand gegen diese Planungen zu organisieren. Wir sind weder hilflos noch gering zu schätzende Gegner.

 

Keine Güterverkehrsstrecke durch das Luhetal.

 

Pressemitteilung der DB